ZUGANG FÜR ALLE ! –
Antidiskriminierung am Übergang in den Beruf

 

Jungen Menschen, die in das Berufsleben einsteigen, wird aufgrund von Name, Religion, Wohnort und anderen Merkmalen der Zugang zum (Aus-)Bildungssystem erschwert. Das Projekt ZUGANG FÜR ALLE tritt dieser Realität entgegen.

ZUGANG FÜR ALLE! berät von Diskriminierung betroffene Jugendliche und ermutigt gleichzeitig Akteure der Ausbildungs- und Arbeitswelt, diskriminierungssensible Perspektiven zu entwickeln und davon ausgehend diskriminierende Strukturen abzubauen.

 

  • Um junge Menschen zu stärken, die sich am Übergang in den Beruf befinden – ob Ausbildung, Studium, Maßnahmen vom Jobcenter, Oberstufenzentren, FSJ oder ähnliches –, arbeiten wir mit den Formaten:
    Anonyme Beratung und Begleitung für Betroffene (wenn gewünscht auch zu rechtlichen Schritten)
    Empowermentworkshops für Betroffene, in denen es um Stärkung, geschützte Räume, Austausch, Vernetzung, Bewusstwerdung von gesellschaftlichen Strukturen geht

 

  • Fortbildungen und Workshops für Personaler_innen, Ausbilder_innen, Mitarbeitende der Agentur für Arbeit und des Jobcenters sowie alle Akteure und Multiplikator_innen, die im Bereich Aus- und Weiterbildung tätig sind zu den Themen kulturelle Vielfalt und Rassismuskritik

 

Kontakt
Miriam Aced, Corinna Maschke, Stefanie Sauer (Projektkoordinatorinnen)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Elsenstraße 75, 12059 Berlin
030-627 29 206

 

Das Projekt wird von der Landesantidiskriminierungsstelle sowie von bezirklichen Integrationsbeauftragten inhaltlich unterstützt.